Aus der Vereinschronik

 

 

In der Versammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bleckhausen am 02. Dezember 1928 in der Wohnung des damaligen Brandmeisters Heck wurde auf Wunsch einiger musikfreudiger Feuerwehrkameraden beschlossen, eine Feuerwehrkapelle zu gründen.

 

Deshalb fand am 09. Dezember 1928 im Gasthaus Röhl die Gründungsversammlung der Feuerwehrkapelle statt. Von der Feuerwehrkasse wurden 300 Goldmark für die Anschaffung von Instrumenten zur Verfügung gestellt. Die Restkosten, auch für Notenmaterial, waren von den einzelnen Mitgliedern der Kapelle selbst zu tragen. Ebenso mussten die 300 Goldmark nach und nach an die Feuerwehrkasse zurückgezahlt werden.

 

Jeder, der Mitglied werden wollte, musste der Freiwilligen Feuerwehr angehören. Schied jemand aus der Feuerwehr aus, so musste er auch die Feuerwehrkapelle verlassen.

 

Die Mitglieder wurden verpflichtet, gemeinsam bei jeder Beerdigung eines Feuerwehrkameraden im damaligen Amtsbezirk Niederstadtfeld, zu dem Bleckhausen gehörte, kostenlos zu spielen.

Bei der Gründung wurde als offizielle Bezeichnung für die Kapelle festgelegt

„MUSIKKAPELLE DER FREIWILLIGEN FEUERWEHR BLECKHAUSEN“.

Die Initiatoren und Gründer der Kapelle waren folgende Personen:

 

  •  Matthias Zimmer-Frey
  •  Peter Röhl
  •  Paul Röhl
  •  Nikolaus Herres
  •  Hubert Zimmer
  •  Florian Goeden
  •  Matthias Högener
  •  Peter-Josef Heck II
 


Der erste öffentliche Auftritt der Feuerwehrkapelle Bleckhausen fand am Fronleichnamstag 1929 mit folgender, von den Gründungsmitgliedern abweichender Besetzung statt:
 
 Name  Instrument  Preis des Instruments
 Matthias Zimmer-Frey  B-Trompete  52 Mark
 Matthias Högener  B-Trompete  52 Mark
 Peter Röhl  Tuba  215 Mark
 Peter Josef Heck II  Es-Althorn  70 Mark
 Martin Schlösser  Baß-Trompete  75 Mark
 Matthias Krämer  Flügelhorn  62 Mark
 Matthias Zimmer-Heck  Tenorhorn  85 Mark
 


Für die Anschaffung der ersten Instrumente sowie für die technische Betreuung der Kapelle zeichnete Matthias Zimmer-Frey, der auch erster Dirigent war, verantwortlich.
 
 


Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Bleckhausen im Jahre 1931

 

  • Josef Röhl-Schreiner
  • Matthias Zimmer-Frey
  • Matthias Högener
  • Matthias Krämer
  • Peter-Josef Heck (Brandmeister der Feuerwehr)
  • Matthias Zimmer-Heck
  • Peter-Josef Heck II
  • Martin Schlösser
  • Peter Röhl

 

 

 

 

 

 

Ab dem Jahre 1939, bedingt durch die damalige angespannte politische Situation, war ein Vereinsleben fast unmöglich. Man zog es daher vor, keine Auftritte mehr stattfinden zu lassen.

 

Nach dem II. Weltkrieg, im Jahre 1945, fanden sich unter der Leitung von Herrn Matthias Zimmer-Frey wieder einige Musikbegeisterte zusammen, um die Feuerwehrkapelle neu aufleben zu lassen. Herr Zimmer-Frey zeichnete als Dirigent bis einschließlich 1948 verantwortlich.

 

Ab dem Jahre 1948 war Herr Peter-Josef Heck II bis 1959 Dirigent des Musikvereins. Von 1960 bis 1967 übte das Amt des Dirigenten Herr Matthias Klaas aus.

 

 

 

Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Bleckhausen: Umzug im Jahre 1953 in Deudesfeld

 

 

1967 fand unter dem damaligen langjährigen Vorsitzenden, Herrn Hans Röhl-Zimmer, die Loslösung des Vereins von der Freiwilligen Feuerwehr statt. Seither führt er die Bezeichnung

„MUSIKVEREIN BLECKHAUSEN“.

1968 übernahm Herr Hans Hooghoff aus Wittlich als Dirigent die musikalische Leitung des Vereins. Nun ging es mit dem Musikverein ständig aufwärts. Immer Neue begeisterten sich für die Sache des Vereins und traten als aktive, aber auch als fördernde, inaktive Mitglieder bei. Die Jugend rückte nach, und so freuen wir uns, heute einen großen Teil der Musiker unter den Jugendlichen zu finden.

Durch den Beschluss der Mitgliederversammlung vom 10. Dezember 1977, also 48 Jahre nach der Gründungsversammlung, ließ sich der Musikverein Bleckhausen am 13. Juni 1978 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Wittlich eintragen. Seither ist die im Zusammenhang mit der Eintragung beschlossene Vereinssatzung maßgebend, und der Verein führt die Bezeichnung

 „MUSIKVEREIN BLECKHAUSEN 1929 e.V.“

§ 1 der Satzung besagt, dass der Verein ausschließlich der Erhaltung und der Förderung der Volksmusik dient und damit zur Pflege des kulturellen Lebens in der Ortsgemeinde Bleckhausen sowie den Nachbargemeinden beiträgt. Dieses Ziel soll durch Mitgestaltung weltlicher und kirchlicher Feiern sowie die Förderung der Jugendausbildung erreicht werden.

 

Das der Musikverein Bleckhausen zu einem eigenständigen Verein wurde heißt jedoch nicht, dass es keine Gemeinsamkeiten mehr mit der Feuerwehr gibt. Im Gegenteil: Bei vielen Anlässen zeigt sich die Bereitschaft zu gegenseitiger Unterstützung immer wieder.

 

 

Stiftungsfeste

 

 

Musiker des Musikvereins Bleckhausen beim 50-jährigen Stifungsfest 1979

 

Vordere Reihe

Andreas Röhl, Elisabeth Riggenbach, Sabine Röhl, Doris Weihers, Gerd Schmitz, Sonja Meerfeld, Peter Röhl, Josef Poss.

 

Mittlere Reihe

Robert Zimmer, Egon Bauer, Ulrich Klein, Brigitte Weihers, Günter Fleschen, Arnold Bauer, Walter Röhl, Hans Röhl-Klein, Hans Hooghoof.

 

Hintere Reihe

Anton Irmen, Hans Röhl-Zimmer, Manfred Tobehn, Peter Schmitt, Klaus-Dieter Uller, Manfred Borsch, Stefan Röhl, Karl Klaas.

 

 

 

 

Musikverein Bleckhausen 1929 e.V. beim 60-jährigen Stiftungsfest 1989

Reihe 1 rechts:

Leo Herres, Erwin Stolz, Timo Schlösser, Stefan Röhl, Hermann-Josef Uller.

 

Reihe 2 rechts:

Walter Röhl, Ralf Schmitz, Dieter Röhl, Hans Hooghoff.

 

Reihe 3 links:

Hans-Jürgen Kopf, Stefan Kopf, Gerhard Waldorf, Hans Röhl-Zimmer, Sonja Meerfeld.

 

Reihe 4 links:

Heiko Waldorf, Karl Klaas, Egon Bauer, Anton Irmen, Peter Röhl.

 

Ganz links:

Klaus-Dieter Uller, Peter Schmitt.

 

Mitte v. v. l.:

Brigitte Schüler, Stephanie Riffelmacher, Julia Bauer, Tanja Högener, Ulrike Schmitz.

 

Mitte h. v. l.:

Hans Röhl-Klein, Herbert Zimmer, Anja Meerfeld, Manfred Borsch.

 

 

 


Musikverein Bleckhausen 1929 e. V. beim 70-jährigen Stiftungsfest 1999

Vordere Reihe:

Hans Röhl-Klein, Dieter Röhl, Claudia Riffelmacher, Daniela Irmen, Anne Willems, Judith Peters, Susanne Stanelle, Oliver Tholey, Maik Uller.

 

Mittlere Reihe:

Hans Hooghoff, Peter Schmitt, Diana Krämer, Anja Uller, Sonja Meerfeld-Hockelmann, Stephanie Krisor, Tanja Högener, Hans-Jürgen Kopf, Heinz Röhl, Karl Klaas.

 

Hintere Reihe:

Hermann-Josef Uller, Gerhard Waldorf, Karl-Heinz Sachen, Bernd Schmitt, Anton Irmen, Egon Bauer, Manfred Borsch, Timo Schlösser, Herbert Zimmer, Stefan Röhl.

 

 

 

 

Musikverein Bleckhausen 1929 e.V. beim 75-jährigen Stiftungsfest 2004



Erste Reihe:
Sonja Meerfeld-Hockelmann, Markus Zimmer, Bettina Giebels, Alexander Ciupke, Egon Bauer, Hans Röhl-Klein, Dieter Röhl.

Zweite Reihe:
Gerhard Waldorf, Sabrina Klein, Sebastian Kirsten, Tobias Zimmer, Sebastian Heinen, Hans-Jürgen Kopf, Heinz Röhl, Johann Diederichs, Manfred Borsch, Hermann-Josef Uller.

Dritte Reihe:
Bernd Schmidt, Herbert Zimmer, Tanja Högener, Diana Krämer, Eva Schüler, Anja Uller.

Vierte Reihe:
Judith Stolz, Anne Willems, Susanne Stanelle, Sarah Herres, Daniela Irmen, Kathrin Willems, Sara Giebels, Claudia Riffelmacher.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Musikverein Bleckhausen, 2016